TCM Diagnostik

TCM Diagnostik

Die Lehre der chinesischen Medizin besagt, dass der Mensch gesund ist, wenn Yin und Yang im Gleichgewicht zueinander stehen. Yin und Yang verkörpern zwei Gegensätze, welche jedoch nur miteinander existieren können und zusammen ein Ganzes ergeben. Nur so kann die Lebensenergie Qi ungehindert im Körper fliessen. Die Natur folgt nach chinesischer Auffassung im Innern des menschlichen Körpers einem Muster, genau wie die äussere Natur einem natürlichen Prozess des Wandels unterliegt. Umgebungseinflüsse und emotionale Faktoren sowie die Lebensweise können die Harmonie des Menschen in ein Ungleichgewicht bringen und so zu Krankheiten führen.

 

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) akzeptiert die TCM als vollwertige Medizin. Hier ein kleiner Auszug:

 

Atemwegserkrankungen

            Heuschnupfen, Asthma, Sinusitis

 

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

            Durchfall, Verstopfung, Morbus Crohn

 

Gynäkologische Erkrankungen

            Wechseljahrbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, PMS

 

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates

            Tennisellbogen, Knieschmerzen, Arthritis

 

Stressbedingte Erkrankungen

            Erschöpfung, Depressionen, Schlafstörungen, Migräne etc.

 

Suchttherapie

            Rauchstopp, Alkoholentzug, Ernährungsumstellung

 

 

TCM – Ablauf einer Sitzung

 

Der erste Termin dauert ca. 1 – 1 ½ Stunden und beinhaltet ein ausführliches Erstgespräch. In der TCM stehen nicht nur die Symptome im Vordergrund sondern auch eine Analyse bestimmter Gewohnheiten wie Ernährung, Verdauung, Schlaf aber auch zurückliegende Operationen, soziale Belastungen und vieles mehr. Abgeschlossen wird das Erstgespräch mit einer Puls- und Zungendiagnose.

Bei der Therapie wird, je nach Art und Schwere der bereits aufgetretenen Belastungen, einTermin bzw. in akuten Fällen zwei Termine pro Woche vereinbart.

Behandelt wird mit Akupunktur, Ohr-Akupunktur, Moxa und Schröpfen sowie mit den Chinesischen Arzneimitteln.

 

 

 

Kosten: sFr. 110.-

 

Die Leistungen werden von der Zusatzversicherung für Alternativmedizin der jeweiligen Krankenkassen übernommen. Da die KK betreffend Therapiedauer und Rückerstattungskosten nach unterschiedlichen Regelungen verfahren, sollten Sie sich vor Beginn einer Therapie bei Ihrer Krankenkasse informieren.

Übersicht